Trüffel-Risotto - eine Köstlichkeit zum Valentinstag

Trüffel-Risotto ist ein tolles Gericht für besondere Anlässe. Aufgrund der erlesenen Zutaten schindet es Eindruck, schmeckt unglaublich lecker und ist auch noch einfach zuzubereiten! Und wenn du jetzt noch einen leckeren Wein dazu aussuchst, ist das Gericht perfekt für ein schönes Dinner zu zweit am Valentinstag. 

Trüffel-Risotto

Für das Risotto brauchst du nur wenige, dafür aber edle Zutaten: ein feiner Risottoreis (am besten die Sorte Carnaroli), schwarze Trüffel, Trüffel-Butter und Parmesan. Alles, was du noch brauchst, ist viel Flüssigkeit in Form von Weißwein und Brühe sowie ein wenig Geduld :-) 

Wähle einen Wein, der den Trüffel sowohl im Aroma als auch im Geschmack ergänzt, ohne ihn zu übertrumpfen. Ich persönlich finde bei weißen Weinen einen Riesling, Grau- oder Weißburgunder passend. Wenn du eher zum Rotwein tendierst, dann könnte ich einen Chianti oder auch Burgunder empfehlen. 

Zutaten für 2 Personen:

Zubereitung:

  1. Zwiebel fein würfeln und die Hälfte des Trüffels in feine Scheiben hobeln. In einem Topf die Gemüsebrühe erhitzen.
  2. In einem großen Topf die Trüffelbutter schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Reis zugeben und bei mittlerer Hitze anschmoren. 
  3. Mit Weißwein ablöschen und kurz einköcheln lassen. Den fein gehobelten Trüffel hinzugeben. Das Ganze mit so viel Brühe auffüllen bis der Reis gerade bedeckt ist. Umrühren.
  4. Wenn die Flüssigkeit aufgesaugt ist, Brühe kellenweise nachgießen. Den Vorgang solange wiederholen bis die Brühe aufgebraucht bzw. der Reis gar ist.
  5. Das ist nach etwa 20 Minuten der Fall. Bitte beachten, dass der Reis im Kern noch leicht bissfest ist.
  6. Jetzt die Sahne steif schlagen sowie den Parmesan reiben und beides in das fertige Risotto einrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Auf den Tellern anrichten und den restlichen Trüffel darüber hobeln.

Guten Appetit! 

Weiterlesen

Pfeffer erwacht aus seinem Dornröschenschlaf

Abwarten und Teetrinken - Die Cold Brew-Methode