Blaufränkisch Ungerberg 2012

€28,50 

€38,00/l

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Dieses Produkt ist momentan ausverkauft

Bitte trage dich ein, wenn du eine Nachricht erhalten möchtest, sobald das Produkt wieder verfügbar ist.

  • Beschreibung
  • Die Macher
  •  

    Dieser Blaufränkisch ist der perfekte Essensbegleiter zu Wild. Er wurde im gebrauchten Barrique gelagert. Diese Rebsorte hat mehr Tannine und Säure. Dadurch braucht er länger bis zur Trinkreife. Diese Eigenschaften machen ihn besonders lagerfähig.

    Der Blaufränkisch hat Ecken und Kanten, ist dunkelbeerig, gut strukturiert und überzeugt mit einem langen Abgang.


    "Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Attraktive Brombeerfrucht, ein Hauch von Cassis, florae Nuancen, feine Mandarinenzesten. Saftig, elegante Textur, rote Kirschen, gut integrierte Tannine, frisch strukturiert. Noten von Schwarzen Johannisbeeren im Abgang, mineralischer Nachhall." Falstaff

    Dieser Wein passt perfekt zu dunklem Fleisch (Wild, Lamm, Gans) mit kräftigen, würzigen Saucen und würzigem Käse.


    Steckbrief

    Jahrgang: 2012
    Land: Österreich
    Region: Burgenland
    Rebsorte: Blaufränkisch
    Geschmack: trocken
    Alkoholgehalt: 13.5 % vol.
    Nennvolumen: 750 ml
    Charakteristik: attraktive Brombeerfrucht, ein Hauch von Cassis, florale Nuancen und feine Mandarinenzesten, saftig, elegante Textur, rote Kirschen, gut eingebundene Tannine, strukturiert, Noten von Schwarzen Johannisbeeren im Abgang und ein langer mineralischer Nachhall

  • „Den Ursprung guten Weines kann man schmecken. Die Liebe zu ihm auch.“ Aus dieser Überzeugung achten Georg und Katharina Preisinger in jedem Bereich der Weinproduktion auf Natürlichkeit. So zeichnen sich die Weine durch bodenständige Weinsorten, wenig Holz und viel handwerkliche Arbeit aus. Georg Preisingers Ziel ist es, die Trauben möglichst unverändert zu lassen. So werden sie per Hand gelesen und in kleinen Kisten zum Weingut transportiert, um dort nochmals händisch sortiert zu werden.


    Das Weingut Preisinger liegt in Gols und besteht bereits seit fünf Generationen. Seine Erfahrungen hat Georg Preisinger nach seiner Ausbildung in Klosterneuburg in Deutschland, Kalifornien und Südafrika gesammelt. Den Schwerpunkt legt er auf autochthone Sorten wie Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent. Dazu kommen die weißen Sorten Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder.


    Die Etiketten vom Weingut Georg Preisinger sind ein echter Hingucker. Hier findet sich das Symbol einer Rakete. Die Idee gab ein Weinberg, der 1969 angepflanzt wurde. Georg Preisinger übernahm den 40 Jahre alten Weinberg. Viele Leute schüttelten den Kopf über das Engagement, mit dem er die alten Reben pflegte, die schon so alt sind, wie die Geschichte des ersten Menschen auf dem Mond. Doch genau das war die Inspiration für Georg Preisinger. „Jeder Wein schickt uns auf eine Zeitreise ins Kelterjahr, nicht nur auf meine als Winzer. Jeder Genießer hat eine eigene Geschichte zu jedem Jahrgang. Dafür steht die Rakete“, beschreibt Georg Preisinger. Seit einigen Jahren ist das Weingut besonders für seine großartigen Weißweine und den gekonnten Einsatz von Holzfässern bekannt.