Blanc de Petit 2019

€8,50 

€11,33/l

Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Dieses Produkt ist momentan ausverkauft

Bitte trage dich ein, wenn du eine Nachricht erhalten möchtest, sobald das Produkt wieder verfügbar ist.

  • Beschreibung
  • Die Macher
  • Ein toller neuer Wein aus dem Hause Klein. Dieser Blanc de Noir, ein hell gekelterter Spätburgunder, zeichnet sich durch seine intensiven Fruchtaromen von Maracuja und durch seine Säurearmut aus. Für diesen Wein wurden die hochreifen kleinbeerigen Pinot Noir Trauben in der Weinsheimer Steinkaut von Hand gelesen und sorgfältig ausgewählt. Die Finesse des Weins zeichnet sich durch das lange Hefelager aus.

    Der Blanc de Noir (auf deutsch: “Weiß aus Schwarz”) ist ein besonderer Weißwein, der aus roten Trauben hergestellt wird. Für den Blanc de Petit wurden die roten Trauben des Spätburgunders (Pinot Noir) weiß gekeltert.

    Die Bezeichnung Blanc de Noir stammt ursprünglich aus der Champagne. Dort wird traditionell ein Champagner aus Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay hergestellt. In Jahren, in denen die Säure sehr stark ausgeprägt ist, steigt das Bedürfnis nach säurearmen Weinen. Daher ist die Produktion von Blanc de Noir die perfekte Alternative, da Rotweintrauben normalerweise weniger Säure als Weißweintrauben besitzen. Der Blanc de Noir Wein ist somit ein erstklassiges Zusammenspiel zwischen der Kraft und Säurearmut eines Rotweines und der Frische und Frucht eines Weißweines.

    Empfehlung: Dieser Blanc de Noir lässt sich perfekt zu Salaten, Fischgerichten und leichten Fleischgerichten kombinieren.


    Steckbrief

    Jahrgang: 2019
    Land: Deutschland
    Region: Nahe
    Lage: Weinsheim
    Rebsorte: Spätburgunder
    Geschmack: trocken
    Alkoholgehalt: 12 % vol.
    Nennvolumen: 750 ml
    Allergene: enthält Sulfite

  • Das im Weindorf Weinsheim beheimatete Gut klein.wine ist das jüngste Weingut an der Nahe. Seit 2016 bewirtschaftet der gebürtige Weinsheimer Phil Klein das Gut zusammen mit seiner Freundin Christin Leydecker, die  aus der Riesling-Hochburg Rüdesheim stammt. 

    Mittlerweile bewirtschaften die beiden 1,7 ha, davon ein Großteil in Steillagen in und um Weinsheim, nach dem ganzheitlichen ökologischen Prinzip. Das bedeutet: von Anfang an Verzicht auf Herbizide und weitere synthetische Mittel im Weinberg, so dass die Trauben - ohne groß einzugreifen - ihren Weg zum späteren Wein finden. Ihr Ziel ist es, diesen Weg schmeckbar zu machen, so puristisch wie möglich.